Beim Yoga Vidya Musik Festival ist eine Spenden-Aktion ins Rollen gekommen, die alle Erwartungen übertroffen hat:

Das Vermächtnis von YogiTownRecords

Das Yogastadt-Musiklabel YogiTownRecords liegt ja leider seit dem viel zu frühen Tod von Klaus Heitz brach. Was macht man nur mit den restlichen Exemplaren der 2014 produzierten CD „Début“?

Der CD-Sampler hatte die rund um Yoga Vidya gewachsene Bad Meinberger Yogamusikszene zum ersten Mal einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht und enthält viel hörenswerte Musik. Aus dem Impuls, diese CDs noch zu interessierten Hörer*innen bringen zu wollen, ist nun ein schönes Gemeinschaftsprojekt entstanden:

Die Initiative kam von den Yogastädtler*innen Friedrich „Fridu“ Peitz und Maren Weber und wurde aufgegriffen von Christian Einsiedel, der das Musikfestival geplant und organisiert hat und bei seiner Anmoderation noch einmal an Klaus‘ Wirken erinnerte.

In enger Abstimmung mit Klaus‘ langjährigen Wegbegleiterinnen Frauke Richter und Claudia Uckel, von der auch das CD-Design stammt, sowie mit Katyayani Ulbricht und Sabine Randhawa vom Yoga Vidya Shop gab es diese CDs beim Musikfestival auf Spendenbasis zu erwerben.

Erfolgreiche Spenden-Aktion wird noch ausgeweitet

Fridu hat am Stand stolze 708,- Euro(!) Spenden eingenommen, die dem Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Lippe e.V. zugute kommen. Also den Menschen, die unseren Freund Klaus Heitz in seinen letzten Tagen so liebevoll betreut und begleitet haben.

Für die restlichen CDs bereit der Yoga Vidya-Shop nach dem Umzug in die neuen Räume nun eine Sonder-Aktion vor, durch die noch einmal eine größere Spende fließen wird. Wenn alles so klappt wie im Moment angedacht und über diese Aktion tatsächlich alle CDs ihren Weg zu musikliebenden Yogi*nis finden, kommen in Summe über 4.000,- Euro zusammen!

Kurze Wege in der Yogastadt – Dank an alle!

Ein schönes Beispiel, wieviel Gutes aus einer an sich einfachen Idee wachsen kann, wenn die Menschen im Bad Meinberger Yogastadt-Umfeld gemeinsam aktiv werden. Ganz herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben, die schon gespendet haben oder es noch tun, die am Stand noch einmal Anekdoten über Klaus ausgetauscht haben und ihn im Herzen behalten!

Weitere Infos: